Wer, Wie, Was? Wieso, Weshalb, Warum?

Wer?

Mein Name ist Philip Wohlfarth a.k.a. Phillie Fiffla – geboren 84, stolzer Familienvater, NBA-verrückt. Liebe zum Spiel – Enthusiast – Fan – Positiv denkend – an das Gute glaubend oder doch naiv? 😀 – Idol: Dirk – #MFFL – StatsNerd – Streetball-Veteran – Erstes Trikot: Shaq 32#Magic – am liebsten live vor Ort – on the court: Leidenschaft, Kampf und Herz – off the court: Love, Peace & Harmony – Freund der Kommunikation – sportlich aktiv – früher ca. 5 Bezirksliga-Einsätze (Basketball) und Kreisliga-Meister als Vizekapitän (Fussball) – etliche Sportverletzungen ☹ früher Vertrieb, nun mein eigenes Ding  -> it’s a dream coming true

Wie?

Podcast bei Apple/Google Podcast, Spotify, Amazon Podcasts und podcast.de. Während der Saison 6 mal die Woche, Montag bis Freitag morgens früh. Langer Montag mit dem Wochenrückblick, Wochen-Awards und den Spielen am Wochenende. Dazu ca. einen Trash Talk Table pro Woche mit Gästen und mehr Tiefgang.

Was?

#nbamitdeutscherbrille bedeutet die NBA mit all ihren Facetten aus der Perspektive der deutschen Spieler zu erleben. Das allnächtliche Spektakel verfolge ich überwiegend live. Durch die deutsche Brille sehe und analysiere ich über das Jahr alle Teams und Spieler. Dabei wird die Brille auch mal runtergenommen und natürlich auch darüber berichtet, was sonst auf und neben dem Parkett passiert.

Wieso, Weshalb, Warum?

Ich liebe Basketball! Das Dream-Team ´92, die Chicago Bulls um Jordan und schließlich Dirk Nowitzkis Entwicklung in Dallas zementierten diese Liebe. In Basketball-Deutschland war es nicht immer einfach am Ball zu bleiben: Kaum vorhandene Berichterstattung, langsame ISDN-Leitungen und dann diese niederschmetternden Niederlagen der Dallas Mavericks. Besonders nach der Finals-Niederlage in 2006 saß der Schmerz tief. Ich hatte die Schnauze voll. 2008 begann ich dann mein  berufsbegleitendes Studium und der Typ neben mir (@AGE, Mavs-Experte) streamte immer die Recaps auf Nba.com während der Vorlesungen. Das mittlerweile deutlich schnellere Internet eröffnete ganz neue Möglichkeiten (man fühl ich mich bei dem Satz alt 😊). Es folgten Jahre mit wenig Schlaf und viel Live-Basketball. Viele Akteure wussten zu begeistern: Dirk in seiner Prime, MVP Derrick Rose und dann war da noch der Thronanwärter LeBron James. Die Konstante war aber immer Dirk, mit dem Highlight der Championship in 2011. Bis auf 1 Spiel habe ich von den Playoffs jedes Spiel komplett live gesehen und in der Saison wahrscheinlich auch ca. 78 von 82. Es war der Wahnsinn. Dirk hat seinen Traum wahr gemacht, und irgendwie war es auch mittlerweile mein Eigener. Für die Mavericks ging es dann langsam bergab, aber das war nicht schlimm. Die NBA hatte mich komplett in ihrem Bann. Die deutsche Brille habe ich mir aber trotzdem bewahrt. Der Traum von dem Würzburger Jungen, der die NBA eroberte, hallte irgendwie nach. So blickte ich gespannt auf Tibor Pleiß, Tim Ohlbrecht, Elias Harris, Paul Zipser… und mir wurde wieder bewusst, wie schwer es ist, sich in der NBA zu etablieren. Immerhin konnte sich einer, Dennis „the Menace“ Schröder, langfristig etablieren und begeistern. Mittlerweile hat auch er die ersten Rückschläge bewältigt und ist jetzt mal so richtig am Start in Oklahoma. 2018 kommt doch dann tatsächlich der auch in Würzburg geborene Maxi Kleber nach Dallas (are you serious???). Dazu Daniel Theis zu den legendären Celtics, Isaiah Hartenstein schafft den Sprung zu den Rockets und ein Jahr später werden Moe Wagner UND Isaac Bonga von den Lakers gedraftet?! WTF?! In den letzten Jahren ist mir die Berichterstattung da zu kurz gekommen. Die Jungs haben meiner Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit bekommen. Persönlich war ich mittlerweile selbst auch beruflich sehr eingespannt und nach dem morgendlichen Stats-& Score-Check geht’s ins Auto, ohne wirklich zu wissen, was eigentlich alles passiert ist. Ich will nicht nur den Boxscore und die Highlights der Superstars sehen. So begann ich Podcasts zu hören, um die Zeit im Auto zu nutzen. Ich saugte alles auf, aber auch das stellte mich nicht zufrieden. Ich wollte morgens wissen was in der letzten Nacht abging, etwas von den Emotionen der Nacht mitbekommen. Wie haben die deutschen Jungs und deren Teams gespielt? Haben Sie ihren Beitrag geleistet, haben Sie einen Schritt nach Vorne gemacht, wie war das Matchup? Wie waren die Stats und wie sind sie zu interpretieren? Zahlen lügen nicht, aber sie sagen auch nicht die ganze Wahrheit.

Das will ich nun selbst liefern und daher habe ich mir über viele Monate ein Konzept zusammengebastelt. Das ist #nbamitdeutscherbrille

Sinzig, im Mai 2020